Vita  [1]

Vita

ellen_portrait


 Ellen von der Linden                           

Ellen von der Linden ist immer offen für Neues, wagt sich gerne auf unbekanntes Gebiet und sucht förmlich die Herausforderung.     Aquarell, Zeichnung, experimentelles Arbeiten, Acryl- und Ölmalerei, Plastiken in Ton und Bronze kennzeichnen ihre wichtigsten Schaffensperioden. Sie hat es aber nicht dabei belassen, ihrer schöpferischen Begabung freien Lauf zu lassen. So hat sie sich in bestimmten Schaffensphasen in namhaften Ateliers weiterbilden lassen.


Sie thematisiert individuelle Charakterdarstellungen, von Personen, die manchmal nahe an Karikaturen heranrücken,  Landschaften, Natur,  Architektur, Stillleben, Akt und auch die Umsetzung von aktuell kritischen Themen - alles in eigener Farbgebung und gefühlvoller Empfindung. 


Im Gegensatz zu ihrem Naturell bleibt sie künstlerisch unruhig. Es hält sie nicht an einem Ort und schon gar nicht in geschlossenen Räumen. Sie drängt nach draußen, muss sehen, fühlen, neue Eindrücke aufnehmen und verarbeiten, Bilder verinnerlichen. 


Erkennbar ist, dass Ellen von der Linden sich nicht festlegt, sondern stets aufgeschlossen ist für neue Sujets und vor allem ungewöhnliche Blickwinkel. Zahlreiche  Studienaufenthalte in Italien, Niederlande und der Schweiz vermitteln ihr neue Themen und Sehweisen und festigen die ihr eigene
unverkennbare Handschrift. 


Ihre Gemälde laden ein, sich in das Bild hinein zu versetzen, es zu verinnerlichen und sich darin wohl zu fühlen - in einer Welt des Alltags.


Ellen von der Linden ist Mitglied im  KUN:ST STUTTGART INTERNATIONAL e.V   und  GlobalART vzw, Tongeren (BE). Sie war wiederholt auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten, namentlich in Deutschland, der Schweiz, Italien, Polen und den Niederlanden. Jedes Jahr öffnet sie auch ihr Atelier N° 6 für Freunde und Interessenten ihrer Kunst.